| |

Elmar Ockenfels schätzt die Authentizität in Antwerpen

Nach achteinhalb Jahren Tätigkeit übergibt Elmar Ockenfels die Aufgabe als Repräsentant des Hafen Antwerpen-Brügge in Deutschland und der Schweiz am 1. Oktober an Richard Schroeter. Der am 16. Mai veranstaltete Chemistry & Energy Summit in Burghausen markierte seine Abschiedsvorstellung von den Branchen Chemie und Petrochemie. Der gebürtige Bonner hat in seiner Berufslaufbahn viele Bereiche der…

| |

Aktives Kostenmanagement hält Hapag-Lloyd auf Kurs

Die Hamburger Containerreederei Hapag-Lloyd meldet einen guten Start in das Jahr 2024. Im Segment Linienschifffahrt erhöhte sich die Transportmenge im ersten Quartal um 6,8 Prozent auf 3 Mio. TEU (Q1 2023: 2,8 Mio. TEU). Die Transportaufwendungen lagen mit 3 Mrd. EUR auf dem Niveau des Vorjahresquartals. Zwar stiegen die Kosten einerseits deutlich durch die Umleitung von Schiffen um…

| |

Hapag-Lloyd schwimmt für Ikea auf der grünen Welle

Hapag-Lloyd kooperiert mit Ikea Supply Chain Operations bei der Dekarbonisierung der Containertransporte ab Asien. Das sei ein wichtiger Schritt hin zu einer nachhaltigeren maritimen Industrie, wird in einer Pressemitteilung betont. Für den Zeitraum von März 2024 bis Februar 2025 haben sich beide Unternehmen darauf geeinigt, Hapag-Lloyds höchste Produktoption für Biokraftstoff „Ship Green 100“ zu nutzen,…

Houthi-Angriffe stören globale Lieferketten
|

Houthi-Angriffe stören globale Lieferketten

Houthi-Rebellen im Jemen zielen weiterhin mit Raketen- und Drohnenangriffen aufHandelsschiffe in der Bab al-Mandeb-Straße, was zu Zwischenfällen mit Schiffen von Hapag-Lloyd, MSC, Inventor Chemical Tankers und Maersk führte. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über den Konflikt am Roten Meer. Zu den prognostizierten Auswirkungen der Angriffe gehören: Das nachstehende Diagramm zur Zuverlässigkeit des Schiffsfahrplans zeigt Änderungen…

| |

Rotterdam: Secure Chain für Container aus Nordamerika

Containerladung aus Nordamerika wird in Rotterdam ab dem 1. Juli 2024 nur noch sicher und zuverlässig über die Secure Chain freigegeben. Die großen Reedereien vergeben ab diesem Termin keine Pincodes mehr für Container aus diesem Fahrgebiet. Fuhrunternehmen, Binnenschifffahrts- oder Bahnverkehrsunternehmen können einen Container aus Nordamerika nur noch beim Terminal abholen, nachdem sie über die Secure…

| |

Jetzt noch mehr Transparenz bei Hapag-Lloyd

Hapag-Lloyd führt mit „Live Position“ ihr erstes Produkt für das Tracking von Standardcontainern ein. Kunden erhalten damit volle Transparenz über den Standort ihrer Sendungen – vom Beginn des Transports bis zur Ankunft am Zielort. Dabei setzt das Unternehmen auf IoT-Technologie (Internet of Things). Hapag-Lloyd ist die erste Containerreederei, die ein flottenweites Produkt zum Tracking von…

| |

Hapag-Lloyd setzt die Segel für die Zukunft

Hapag-Lloyd präsentierte am Dienstag seine „Strategy 2030″. Die umfassende Strategie gibt den Fahrplan des Unternehmens in Bezug auf Qualität, Nachhaltigkeit, Innovation und operative Effizienz in einer sich schnell entwickelnden maritimen Industrie vor. In den letzten fünf Jahren konnte die Reederei Fortschritte bei der Kundenzufriedenheit, der finanziellen Stabilität und der Marktexpansion machen, insbesondere in Schlüsselregionen wie…

| |

Rotterdam: Secure Chain für Container aus Lateinamerika

Von nun an werden alle Importcontainer, die aus Lateinamerika im Hafen Rotterdam ankommen, von den beteiligten Reedereien nur noch über die Secure Chain freigegeben. Kunden von CMA CGM, Cosco Shipping, Maersk, MSC, ONE, OOCL und ZIM erhalten seit dem 31. März keinen PIN-Code mehr. Die Secure Chain ist eine Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Behörden mit dem Ziel,…

| |

Hapag-Lloyd: S. Lehmköster jetzt Managing Director Fleet

Mit Wirkung vom 1. April 2024 hat Silke Lehmköster die Funktion des Managing Director Fleet bei der Linienreederei Hapag-Lloyd übernommen. Sie verantwortet das Fleet Management, Fleet Innovation & Technology und Chartering sowie die Projektgruppe Neubauten. Ihr Vorgänger Richard von Berlepsch fokussiert sich künftig auf ausgewählte Projekte und Gremienarbeit. „Wir gratulieren Silke Lehmköster und wünschen ihr…

| |

Hapag-Lloyd ist 2023 in die Normalität zurückgekehrt

Hapag-Lloyd hat im Geschäftsjahr 2023 erwartungsgemäß einen deutlichen Ergebnisrückgang verzeichnet. Auf Basis vorläufiger Zahlen lag das Konzern-EBITDA bei 4,5 Mrd. EUR (2022: 19,4 Mrd. EUR). Das Konzern-EBIT verringerte sich gegenüber dem Vorjahr von 17,5 Mrd. EUR auf 2,5 Mrd. EUR. Wesentlich dazu beigetragen hätten niedrigere Frachtraten im Zuge der Normalisierung der globalen Lieferketten, schreibt die…

Huthi-Angriffe beeinträchtigen globale Lieferketten
| |

Huthi-Angriffe beeinträchtigen globale Lieferketten

Bisher wurden 266 Schiffe umgeleitet, während sich noch 5 Schiffe im Kanal befinden. Die Entscheidung der Reedereien ihre Schiffe umzuleiten, hat zu einem Rückgang der im Kanal verbliebenen Schiffe um 70 Prozent geführt. Jemenitische Gruppe Huthi attackiert Containerschiffe Die Huthi-Rebellen im Jemen greifen Container-Schiffe in der Straße von Bab al-Mandeb mit Raketen und Drohnen an….

|

Altered shipping routes to avoid Red Sea after Houthi attacks cause oil price surge

Following targeted attacks by Houthi militants on commercial shipping vessels in Yemen, major shipping companies have made strategic changes to their cargo sailing routes, steering clear of the Red Sea. These alterations have been prompted by concerns for vessel safety and security in the wake of escalating conflicts in the region. The Houthi group’s attacks,…

| |

Damietta Alliance Container Terminal: Finanzierung fixiert

Das Damietta Alliance Container Terminal (DACT) Joint Venture hat vor Weihnachten den endgültigen Finanzierungsvertrag für sein hochmodernes Containerterminal in Ägypten, unterzeichnet. Das Finanzierungskonsortium besteht aus internationalen Entwicklungsbanken, darunter die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE), die International Finance Corporation (IFC), die Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB), die DEG und Proparco. Während sich die Infrastruktur…

| |

Damietta Alliance Container Terminal: Finanzierung fixiert

Das Damietta Alliance Container Terminal (DACT) Joint Venture hat vor Weihnachten den endgültigen Finanzierungsvertrag für sein hochmodernes Containerterminal in Ägypten, unterzeichnet. Das Finanzierungskonsortium besteht aus internationalen Entwicklungsbanken, darunter die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE), die International Finance Corporation (IFC), die Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB), die DEG und Proparco. Während sich die Infrastruktur…

| |

Erstes LNG-umgerüstetes 15.000 TEU-Schiff in La Spezia 

Die vom Hafenkommandanten Alberto Battaglini am 24. November erlassene Verordnung stellt einen bedeutenden Wendepunkt für den Hafen La Spezia dar und gilt neben Passagierschiffen auch für Frachtschiffe. Sie steht im Einklang mit dem Einsatz von Kraftstoffen, im Sinne des im Schifffahrtssektor stattfindenden „grünen“ Übergangsprozesses. Die Veröffentlichung der Verordnung ermöglichte kürzlich das Anlegen der „Brussels Express“…

| |

Hapag-Lloyd jetzt mit eigenen Büros in Sofia und Varna

Die Containerreederei Hapag-Lloyd hat zwei neue Büros in Bulgarien eröffnet. Ab sofort stehen in der Hafenstadt Varna und in der Hauptstadt Sofia lokale Teams für die Kunden bereit. „Bulgarien ist für uns ein attraktiver Wachstumsmarkt mit zwei großen Häfen und einer guten Hinterlandanbindung über Straße und Schiene“, so Juan Pablo Richards, Senior Managing Director Region…

| |

Hapag-Lloyd bläst zur weltweiten IT-Offensive

In der ostindischen Hafenstadt Chennai hat die deutsche Containerreederei Hapag-Lloyd ihr neues „Hapag-Lloyd Technology Center“ (HLTC) eröffnet. 180 IT-Fachkräfte entwickeln dort innovative Technologielösungen für die maritime Industrie. Diese Spezialisten verstärken mit ihrer Expertise die internationalen IT-Teams von Hapag-Lloyd. Betrieben wird das HLTC, das sich im Chennai World Trade Center befindet, im Rahmen eines Joint Venture,…

| |

Hapag-Lloyd bald mit intelligenter Containerflotte

Hapag-Lloyd feiert einen wichtigen Moment auf dem Weg des Unternehmens zur größten intelligenten Containerflotte der Welt. Am Montag hat Deutschlands Bundesminister für Digitales und Verkehr, Dr. Volker Wissing, am Hauptsitz des Unternehmens in Hamburg das 700.000ste Tracking-Gerät persönlich an einem Container angebracht. Der Vorstandsvorsitzende von Hapag-Lloyd, Rolf Habben Jansen, betonte die Mission des Unternehmens: „Wir…

| |

Hapag-Lloyd: Joint Venture mit Norsul in Brasilien

Hapag-Lloyd und das brasilianische Schifffahrts- und Logistikunternehmen Norsul haben ein neues Joint Venture mit dem Namen „Norcoast“ gegründet. Auf der Grundlage einer 50:50-Partnerschaft wird Norcoast ab dem ersten Quartal 2024 Container-Kabotage und -Feederdienste zwischen brasilianischen Häfen anbieten. Norcoast wird ein unabhängiges Unternehmen in diesem Sektor sein und die Stärken beider Muttergesellschaften nutzen. „Der brasilianische Küstentransportsektor…

| |

Hapag-Lloyd setzt neue Megacarrier Klasse in Fahrt

Am 26. September legte die „Berlin Express“ erstmals in ihrem Heimathafen Hamburg an. Damit bringt Hapag-Lloyd die neue „Berlin Express Klasse“ auf den Markt. Die „Berlin Express“ und ihre elf Schwesterschiffe werden mit einer Dual-Fuel-Technologie ausgestattet. Die Schiffe können somit mit LNG fahren, sind aber auch dazu bereit zukünftige, nicht-fossile Brennstoffen wie e-Methan zu nutzen….

| |

„Manila Express“ macht erstmals in Hamburg fest

Die „“Manila Express““ hat erstmals den Hamburger Hafen angelaufen. Das Containerschiff machte am 19. September in ihrem Heimathafen fest und läuft am 22. September in Richtung Antwerpen aus. Die „Manila Express“ gehört zur neuen Hamburg Express Klasse von Hapag-Lloyd. Insgesamt plant die Reederei zwölf Containerschiffe dieser Klasse einzusetzen. Mit einer Länge von 399,9 Metern, einer…

| |

Auch Hapag-Lloyd spürt das herausfordernde Marktumfeld

Hapag-Lloyd hat das erste Halbjahr 2023 mit einem EBITDA in Höhe von 3,5 Mrd. Euro und einem EBIT von 2,6 Mrd. Euro abgeschlossen. Das Konzernergebnis beträgt 2,9 Mrd. Euro. Diese Ergebnisse lägen erwartungsgemäß deutlich unter Vorjahresniveau, schreibt die Hamburger Linienreederei in einer Pressemitteilung. Die Transportmenge verringerte sich gegenüber dem Vorjahreswert um 3,4 Prozent auf 5,8…

| |

DB Schenker: Grüne Allianz mit Hapag-Lloyd

Hapag-Lloyd und DB Schenker gehen eine Partnerschaft zur Dekarbonisierung von Lieferketten ein. Dafür hat der Logistikdienstleister die emissionsreduzierte Transportlösung „Ship Green“ der Hamburger Containerreederei als Bestandteil seiner Nachhaltigkeitsinitiativen ausgewählt. Die zwischen DB Schenker und Hapag-Lloyd vereinbarte Emissionsreduktion beim Seetransport von Containern wird durch den Einsatz von Biokraftstoff, der aus Abfall- und Reststoffen hergestellt wird, erreicht….

| |

Hapag-Lloyd integriert Terminals von SM SAAM 

Hapag-Lloyd hat Mitte der Woche die 100-prozentige Akquisition des Terminalgeschäfts von SM SAAM einschließlich der dazugehörigen Logistikdienstleistungen abgeschlossen. Grundlage dafür war eine im Oktober 2022 verkündete Vereinbarung. Die Transaktion wurde von den zuständigen Kartellbehörden aller an der Übernahme beteiligten Länder vorbehaltlos genehmigt. „Wir freuen uns sehr über den erfolgreichen Abschluss dieser Transaktion, die unsere Präsenz…

|

Seaspan schließt Vereinbarung über Nachrüstlösungen für Methanol-Hauptmotoren mit MAN und Hapag Lloyd ab

Seaspan Corporation („Seaspan“), ein weltweit führendes Unternehmen für Containerschienenbesitz und -management, hat in Zusammenarbeit mit Hapag-Lloyd, einem der weltweit führenden Linienschifffahrtsunternehmen, eine Conversion-Commitment-Vereinbarung mit MAN Energy Solutions abgeschlossen. Im Rahmen der Vereinbarung wird MAN PrimeServ, die After-Sales-Abteilung von MAN Energy Solutions, 15 Nachrüstlösungen für die Umrüstung von Schiffen mit herkömmlichen S90-Motoren der Flotten von Seaspan…

| |

German Ports: Nächstes Stadium für digitale Freistellung

Der digitale Freistellungsprozess für die deutschen Seehäfen erreicht das nächste Stadium. Im Rahmen der Pilotphase mit den Reedereien Hapag-Lloyd, MSC und CMA CGM sowie dem Logistikdienstleister Kühne+Nagel wurde das Projekt zur Marktreife gebracht und um weitere Module ergänzt. Entwickelt wird die gesamtdeutsche Lösung unter dem Namen German Ports von den IT-Dienstleistern Dakosy AG, Hamburg, und…

| |

Hapag-Lloyd: „Ship Green“ für Standardcontainer

Hapag-Lloyd hat mit „Ship Green“ ein neues Angebot für klimafreundliche Transporte durch Biokraftstoff im Programm. Die Lösung ist jederzeit und von überall aus nutzbar. In der Einführungsphase können Kunden „Ship Green“ zu bereits bestehenden Buchungen hinzufügen. Zur Wahl stehen Optionen zur Vermeidung von 100 Prozent, 50 Prozent oder 25 Prozent der CO2e-Emissionen ihrer Seetransporte.   Emissionen…

| |

Hapag-Lloyd eröffnet neues Büro in Rumänien

Die Hamburger Container-Reederei Hapag-Lloyd hat gestern ein neues Büro in Rumänien eröffnet. An fünf europäische Länder angrenzend und mit einem direkten Zugang zum Schwarzen Meer, ist Rumänien ein attraktiver Wachstumsmarkt für Hapag-Lloyd und nimmt eine strategische Position in Südosteuropa ein. Das neue Büro in Bukarest, Hauptstadt und wirtschaftliches Zentrum des Landes, nutzen derzeit 21 Mitarbeitende. …

| |

Hapag-Lloyd erschließt neue Märkte in Westafrika

Bei der Containerreederei Hapag-Lloyd startet demnächst ein neuer Westafrika-Dienst. Ab dem 15. Mai verbindet der WA1 Service 14-tägig Tanger Med, Nouakchott, Freetown, Conakry, Monrovia und zurück. Mit dem neuen Liniendienst integriert Hapag-Lloyd Guinea, Sierra Leone und Liberia in das Streckennetz. Die Kunden in dieser Region haben über Tanger Zugang zum globalen Netzwerk der Reederei und…

| |

100.000 smarte Kühlcontainer bei der Reederei Hapag-Lloyd

Hapag-Lloyd hat das Ziel erreicht, 100.000 seiner Kühlcontainer mit einem Monitoringgerät auszustatten. Derzeit werden neu gebaute Container direkt bei der Fertigstellung im Werk mit Tracking-Geräten ausgestattet, die verbleibenden Bestandscontainer erhalten diese während des regulären Pre-Trip-Inspektionsprozesses (PTI) in den Depots. Die größten Installationsstandorte sind Hapag-Lloyds eigenes Kühlcontainerdepot in Rotterdam mit mehr als 12.000 Installationen seit Beginn…

End of content

End of content