Lufthansa Cargo: Zwei A321-Frachter für den E-Commerce

Lufthansa Cargo investiert in den Ausbau ihrer Frachtaktivitäten. Ab Anfang 2022 bietet das Unternehmen den Kunden zusätzliche Kapazitäten in Europa, hervorgerufen durch den dauerhaften Umbau von Airbus 321 Passagierflugzeugen zu Frachtern.

„Mit den umgerüsteten A321 erfüllen wir die steigende Nachfrage unserer Kunden nach Same Day-Services und stärken unser dichtes Netz an globalen Verbindungen sowie unser Produktangebot weiter“, sagt Dorothea von Boxberg, Vorstandsvorsitzende von Lufthansa Cargo.

Die zweimotorigen Mittelstreckenflugzeuge erhalten dafür große Frachttüren, damit auch auf dem Hauptdeck der Transport von Containern ermöglicht wird. Zunächst ist der Umbau von zwei Airbus Flugzeugen geplant. Diese Maschinen werden von Lufthansa CityLine im Auftrag von Lufthansa Cargo betrieben und in Frankfurt stationiert.

Das Wachstum für grenzüberschreitende E-Commerce-Sendungen wird mit circa 20 Prozent pro Jahr für die kommenden fünf Jahre prognostiziert. Konsumenten erwarten immer kürzere Lieferzeiten für ihre bestellte Ware. Dadurch steigt auch innereuropäisch der Bedarf nach Flugverbindungen in der Luftfracht.

Mit dem gewählten Flugzeugmuster können 28 Tonnen pro Flug transportiert werden, also erheblich größere Frachtmengen als in den „Bellies“ der Kurzstreckenmaschinen. Neben Spediteuren, Integratoren und Postgesellschaften werden eCommerce-Anbieter Kunden für dieses Angebot sein.

„Mit über 60-jähriger Erfahrung im europäischen Luftverkehr steht Lufthansa City-Line für zuverlässige und effiziente Operations als wichtiger Partner in der Lufthansa Group. Flexibilität im Betrieb und Schnelligkeit in der Identifikation und Umsetzung neuer Chancen sind die Grundlage unseres Geschäfts. Mit diesen Eigenschaften wollen wir uns für Lufthansa Cargo und ihre Kunden einsetzen“, sagt Steffen Harbarth, Geschäftsführer der Lufthansa CityLine.

www.lufthansa-cargo.com

Translate »
error: