Logistiker cargo-partner: Neue LCL-Dienste via Koper

Mit dem Teilladungsservice für Seefrachtsendungen über den slowenischen Hafen Koper bietet cargo-partner eine schnellere Alternative zum Transport über Nordhäfen wie Hamburg oder Bremerhaven an.

In den vergangenen Monaten wurde das Angebot mit neuen Verbindungen von Nhava Sheva in Indien, Lat Krabang in Thailand und Ho Chi Minh Stadt in Vietnam erweitert. Die Laufzeiten von Hafen zu Hafen betragen in etwa 18 Tage von Nhava Sheva, rund 25 Tage von Lat Krabang und circa 25-28 Tage von Ho Chi Minh Stadt nach Koper.

„Die neue Verbindungen via Koper passen sehr gut zu unserem seit langer Zeit bestehenden Serviceportfolio von sieben direkten, eigenen LCL-Verbindungen aus China, Taiwan, Hongkong und Singapur, unseren noch schnelleren LCL-Services über die Iron Silk Road, unserem Luftfracht- und FCL-Angebot und unserem E-Commerce-Distributionscenter neben dem Flughafen Ljubljana“, erklärt Stefan Krauter, CEO von cargo-partner.

Trotz der von Covid-19 verursachten Turbulenzen konnte der Logistikdienstleister bis jetzt regelmäßige wöchentliche Abfahrten anbieten. Dieser Premium-Service ist nicht nur schneller, sondern auch sicherer und verlässlicher als andere Optionen, da die Container direkt ohne Umladung verschifft werden. So sinkt die Gefahr von Beschädigungen und Verspätungen.

Die neueste Ergänzung im LCL-Porfolio von cargo-partner ist der Service im 14-tägigen Intervall von Ludhiana via Nhava Sheva und Koper nach Europa. Waren, die aus diesen Regionen Indiens kommen, werden in Nhava Sheva konsolidiert und direkt nach Koper verschifft. Von dort aus organisiert cargo-partner den Transport zur Container Freight Station in Ljubljana sowie die Weiterverteilung in diverse Länder in Zentral- und Südosteuropa.

Stefan Krauter: „Dank den kurzen Laufzeiten, die wir mit diesem Service anbieten können, gewinnt er auch in Ländern wie Polen und Tschechien immer mehr an Beliebtheit. Derzeit befördern wir auf dieser Route viel schwere Ware aus den Branchen Automotive, Maschinenbau und Metallverarbeitung. Doch dieser Service ist ebenso eine praktische und verlässliche Option für empfindliche Fracht und andere Branchen.“

Aufgrund der Auswirkungen von Covid-19 sind die Frachtvolumen in den letzten Monaten gesunken, was häufig zu einer Verlagerung von FCL- zu LCL-Sendungen führt. Mit flexiblen Buyer’s und Shipper’s Consolidation Services bündelt cargo-partner Sendungen mit niedrigen Volumen von unterschiedlichen Lieferanten und verschifft sie als FCL, um maximale Schnelligkeit und Sicherheit zu gewährleisten.

„Unsere LCL-Consols genießen Priorität und besonderen Schutz gegenüber gewöhnlichen FCL-Containern. Somit sind sie eine passende Option für Kunden mit dringenden Sendungen, besonders in Zeiten von ‚Blank Sailings‘ und eingeschränkten Kapazitäten“, erklärt Stefan Krauter.

Als einer der führenden Anbieter von LCL-Transporten in Zentral- und Osteuropa stellt cargo-partner ein breites Spektrum an LCL-Services von zahlreichen Abgangsorten weltweit zur Verfügung. Besondere Expertise hat das Unternehmen bei Transporten von Fernost nach Europa. Eine weitere Lösung, die vom Koper-Hub Gebraucht macht, ist der wöchentliche LCL-Service von Haifa, Israel mit Laufzeiten von rund fünf Tagen von Hafen zu Hafen. Zusätzlich beinhaltet das LCL-Serviceangebot eine Vielzahl anderer Verbindungen von den Regionen Asien und Subsahara zu Zielorten in ganz Europa.

Konsolidierte Transporte per Seefracht machen einen wesentlichen Teil der strategischen Stärken von cargo-partner aus und stellen einen der Wachstumstreiber des Unternehmens dar. Stefan Krauter: „Anfang des Jahres haben wir ein eigenes Programm zur Entwicklung unserer LCL-Produkte aufgesetzt. So können wir einen konsistenten Fokus bei der kontinuierlichen und systematischen Erweiterung unseres weltweiten LCL-Serviceangebotes sicherstellen.“

Die cargo-partner Gruppe mit Hauptsitz in Fischamend bei Wien ist eine privat geführte Spedition mit einem breiten Portfolio an Luft-, See-, Landtransport- und Logistik-Services. Das 1983 gegründete Unternehmen erwirtschaftete im Vorjahr mit weltweit 3.150 Mitarbeitenden einen Umsatz von 821 Mio. Euro.

www.cargo-partner.com

Schreibe einen Kommentar

Translate »
error: