LASCANA mit neuem Umsatzrekord

Der Hamburger Lingerie- und Bademodenspezialist LASCANA verzeichnet im laufenden Geschäftsjahr einen neuen Umsatzrekord – innerhalb von nur vier Jahren konnte das Unternehmen seinen weltweiten Markenumsatz von 171 Millionen Euro auf 340 Millionen Euro verdoppeln. Als Wachstumstreiber fungieren dabei insbesondere der Onlinehandel sowie das USA-Geschäft von LASCANA.

LASCANA, ein Tochterunternehmen der Hamburger Otto Group, erzielt auch in diesem Jahr im weltweiten Jahresumsatz einen neuen Umsatzrekord. Die aktuelle Geschäftsjahresprognose beläuft sich auf rund 340 Millionen Euro, was einem erneuten Zuwachsplus von mehr als sechs Prozent zum bereits sehr erfolgreichen Vorjahr entspricht – das vergangene Geschäftsjahr 2019/2020 konnte ebenfalls bereits mit einem Umsatzrekord abgeschlossen werden.

Innerhalb von nur vier Jahren ist es LASCANA gelungen, den weltweiten Jahresumsatz von 171 Millionen Euro auf 340 Millionen Euro zu verdoppeln. Neben dem Vertrieb auf internationalen Marktplätzen und Plattformen ist die Expansion mit eigenen LASCANA Onlineshops im europäischen Ausland der Hauptwachstumstreiber im laufenden Geschäftsjahr sowie auch in der Zukunft. In gemeinsamen Kooperationen mit den beiden Tochterunternehmen der Otto Group, bonprix und ABOUT YOU, launcht LASCANA diverse Onlineshops in Europa (unter anderem in Italien, Frankreich sowie in verschiedenen Ländern in Osteuropa) und erweitert damit unter Nutzung bestehender Synergien im Konzern sein europäisches E-Commerce-Distributionsnetzwerk.

Der deutsche Onlineshop www.lascana.de wächst in diesem Geschäftsjahr erneut zweistellig: Der seitens der Corona-Pandemie bedingte weltweite Umsatzeinbruch bei Bademode führte auch bei LASCANA in dieser Produktgruppe zu Umsatzrückgängen von circa 30 Prozent. Dieser Rückgang konnte im laufenden Geschäftsjahr aber durch Rekordumsätze bei Wäsche, Loungewear sowie in den Produktkategorien Fashion und Schuhe, die jeweils zwischen 20 und 40 Prozent zulegten, überkompensiert werden. Diese hohen Steigerungen führt LASCANA nicht zuletzt auf die sehr gute Verfügbarkeit der eigenen Ware zurück – das Unternehmen reagierte in den Anfängen der Corona-Pandemie frühzeitig durch größere Bevorratungen bei den Lieferanten proaktiv auf den Online-Shift im Kaufverhalten der Kund*innen.

„Als der große Corona-Einbruch im März kam, hat niemand bei uns damit rechnen können, dass wir die beiden erstklassigen Vorjahre noch einmal übertreffen können. Ab April aber setzte weltweit eine fast täglich steigende Online-Rallye ein, die wir in dieser Form noch nie erlebt haben. Es zahlt sich jetzt für uns aus, dass trotz unserer eigenen Läden und 1.200 Verkaufspunkten im Handel, unser weltweiter Retail-Anteil nur bei circa 10 Prozent liegt, wohingegen wir aber mit 90 Prozent Online-Anteil massiv vom veränderten Kaufverhalten der Kund*innen profitieren können. Mit dieser ausgeprägten Online-Fokussierung ist LASCANA auch für die Zukunft strategisch erstklassig aufgestellt“, so Jens Fehnders, LASCANA Gründer und Sprecher der Geschäftsführung.

Mit dem starken Online-Geschäft überkompensiert LASCANA außerdem die aufgrund der Corona-Pandemie bedingten Rückgänge im eigenen stationären Retailgeschäft. Obwohl sowohl die 26 LASCANA Stores als auch die 1.200 Partnerflächen Umsatzrückgänge von ca. 30 Prozent verzeichnen mussten, plant LASCANA hier keine größeren Einschnitte. „Nachdem wir unsere Stores im März und April schließen mussten, begann im Mai nach der Wiedereröffnung ein deutlicher Aufholprozess. Wir verzeichnen seitdem deutlich verbesserte Conversion Rates, was bedeutet: Wer aktuell in unsere Stores kommt, kommt gezielter und meist mit einem konkreten Kaufinteresse. Trotzdem führt die Maskenpflicht auch aktuell noch zu einem massiven Rückgang von Besucher*innen.

Auch 2021 wird sich daran vermutlich wenig ändern. Natürlich sind wir auch im nächsten Jahr bemüht Store-Schließungen zu vermeiden. Trotzdem wird es wie bisher auch in Einzelfällen zu Schließungen von Stores kommen, wo eine Rentabilität nicht erreicht werden kann. Auf der anderen Seite kann es aber genauso gut zu Neueröffnungen im neuen Jahr kommen, wenn alles passt“, sagt Mitgeschäftsführer Olaf Koopmann, der unter anderem die LASCANA Stores verantwortet.

Auch im Shop-in-Shop-Bereich kann es zum Teil zu Portfolio-Bereinigungen kommen. „Erfreulich war die schnelle Erholung einiger Shop-In-Shop-Flächen im Sommer nach den Corona-bedingten Schließungen im Frühjahr. Dennoch kann es in diesem Bereich aus Rentabilitätsgründen mittelfristig zu Portfolio-Bereinigungen kommen. Dafür planen wir aber 2021 den Einstieg mit unseren LASCANA Fashion-Segmenten, über die wir uns zukünftig einen erheblichen Push sowie ein Zusatzgeschäft im Shop-in-Shop-Bereich versprechen“, so Marco Kebbe, der als Mitgeschäftsführer den weltweiten Vertrieb des Unternehmens verantwortet.

Die Fashion-Segmente sind es auch, die den Hauptanteil des stetig wachsenden USAGeschäftes ausmachen, das ebenfalls von Marco Kebbe verantwortet wird. Neben dem USamerikanischen Onlineshop ist das Hamburger Unternehmen auch im Wholesale-Bereich mit seinen Fashion-Segmenten bei VENUS, einem US-amerikanischen Tochterunternehmen der Otto Group, stark vertreten. Ebenso vertreibt LASCANA seine Bademode erfolgreich bei Victoria’s Secret, wo für Frühjahr 2021 erstmals auch die Fashion-Sortimente platziert werden konnten.

„Auch in diesem Jahr sind die USA unser mit Abstand wichtigster Auslandsmarkt. Wir gehen davon aus, dass wir erneut zweistellig wachsen und in diesem Jahr einen Umsatz von 60 Millionen Dollar erreichen werden“, so Kebbe. Abschließend gilt der besondere Dank von LASCANA Gründer Jens Fehnders, auch im Namen seiner Mitgeschäftsführer Olaf Koopmann und Marco Kebbe, dem gesamten Team sowie den weltweiten Produzenten der LASCANA Produkte.

„In diesem besonderen Jahr gilt mein persönlicher Dank unserem gesamten Team, das unter schwierigsten Bedingungen einen fantastischen Job gemacht hat. Egal, ob unmittelbar am Produkt, in der Warensteuerung, der Fotografie und Grafik oder im Vertrieb sowie im Rahmen der Vermarktung unserer Sortimente. Unser Team bildet das Fundament für die Entwicklung der Marke LASCANA, hin zu einer Umsatzverdoppelung innerhalb von nur vier Jahren. Aber auch unseren weltweit tätigen Produzenten und Lieferanten, die zum Teil monatelang im Shutdown waren, gilt ein besonderer Dank, denn sie haben am Ende jeden unserer Artikel ausgeliefert, ohne dass ein einziger Claim entstanden ist. Nur durch diese außergewöhnliche Zusammenarbeit war es uns möglich, unsere hohen Qualitäts- und Passform-Ansprüche jederzeit einhalten zu können“, so LASCANA Gründer Jens Fehnders, stellvertretend für die gesamte Geschäftsführung.

Schreibe einen Kommentar

Translate »
error: