„Industrial Campus Vienna East“ bekommt 20 Prozent mehr Logistikflächen

Im größten Logistikpark Österreichs, dem „Industrial Campus Vienna East“, entstehen neue Flächen im Ausmaß von circa 40.000 m². Der „Industrial Campus Vienna East“ umfasst aktuell circa 30.000 m², die sich seit 2017 drei Mieter teilen. Der Standort in Enzersdorf an der Fischa liegt in unmittelbarer Nähe zur Ostautobahn A4 sowie zum Flughafen Wien Schwechat.

Mit der Vermietung der neuen Flächen und Hallen – dem Teil, der noch nicht durch Pre-Lease Verträge vermietet ist – wurden die Logistikexperten von CBRE exklusiv beauftragt. Vermietet werden fünf Hallen mit Flächen von jeweils 4.000 bis 8.000 m² sowie anteilige Büroflächen, die alle ab dem dritten Quartal 2020 zur Verfügung stehen.

„Die neuen Hallen im „Industrial Campus Vienna East“ sind für E-Commerce, Retail, Logistikdienstleister und Industriebetriebe interessant. Sie eignen sich als regionale Verteilerstandorte, Export- und Importlager, als Produktionslager mit Temperaturführung, aber auch als Ersatzteillager“, berichtet Franz Kastner, Associate Director der Industrial & Logistics Agency bei CBRE.

Bei den neuen Flächen werden rund 20 Prozent ohne Vorvermietung für den Markt vorgehalten, ein Trend, der nun auch in Österreich angekommen zu sein scheint. „In den vergangenen Jahren wurden fast ausschließlich Logistikflächen errichtet, deren Nutzung bereits bei Baubeginn feststand“, so Franz Kastner.

Die Erweiterung des „Industrial Campus Vienna East“ auf 70.000 m² ist eines der ersten – zumindest teilweise – Logistikprojekte in Österreich, das auch Flächen für den Markt offen hält. In Oberösterreich und im Großraum Graz – den anderen beiden wichtigen Logistikstandorten neben Wien in Österreich – dürften ähnliche Projekte folgen. Von den rund 350.000 m² Logistikflächen, die bis Ende 2020 in Österreich entstehen, werden rund 13 Prozent frei verfügbar sein.

Errichter und Eigentümer des Industrial Campus Vienna East ist die Deutsche Logistik Holding, die neben dem größten Logistikpark Österreichs zahlreiche Logistikzentren in Deutschland – Großraum Frankfurt, Aachen, Nürnberg – entwickelt und errichtet hat. „Österreich ist ein spannender Markt für uns. Wir sind hier ein wenig wie Pioniere, die schon früh das Potenzial von Logistikflächen erkannt haben, die nach Errichtung dem Logistikmarkt frei angeboten werden können“, sagt Christian Vogt, Geschäftsführer DLH Österreich.

Aktuell umfasst der österreichische Logistikimmobilienmarkt rund 5,5 Mio. m² Gesamtfläche, Tendenz steigend. Franz Kastner: Die Bedeutung von Logistikimmobilien geht einher mit dem Wachstum des Online-Handels. Bis Ende 2020 sollten laut Franz Kastner circa 350.000 m² neue Logistikflächen entstehen.

www.cbre.at; www.dlh-realestate.com

Schreibe einen Kommentar

Translate »
error: