IATA: Plus 3,5 Prozent Luftfrachtnachfrage im Jahr 2018

Der Internationale Luftverkehrsverband IATA hat seinen Bericht über den globalen Luftfrachtmarkt im Jahr 2018 vorgelegt. Demnach ist die Nachfrage, gemessen in Frachttonnenkilometern (FTK), im Vergleich zu 2017 um 3,5 Prozent angestiegen. Dies ist eine deutliche Abkühlung im Vergleich zum außergewöhnlich starken Wachstum von 9,7 Prozent im Jahr 2017.

Die Frachtkapazität, gemessen in verfügbaren Frachttonnenkilometern, stieg 2018 um 5,4 Prozent und übertraf damit das jährliche Nachfragewachstum. Dies erzeugte Druck auf den Ladefaktor; die Erträge erwiesen sich jedoch als robust.

Die Luftfrachtleistung im Jahr 2018 endete mit einer nachlassenden Nachfrage im Dezember. Diese sank im Jahresvergleich um 0,5 Prozent. Das war die schlechteste Leistung seit März 2016. Die Frachtkapazität jedoch um 3,8 Prozent. Das war der zehnte Monat in Folge, in dem das Kapazitätswachstum gegenüber dem Vorjahr über der Nachfrage lag.

Der internationale E-Commerce wuchs 2018, was sich positiv auf das Gesamtjahr auswirkte. Es gab jedoch eine Abschwächung einiger wichtiger Nachfragetreiber:

-) Der Zyklus in dem die Unternehmen rasch Lagerbestände aufgebaut haben, um die Nachfrage zu befriedigen, endete Anfang 2018;

-) Die Konjunkturentwicklung der Weltwirtschaft wurde schwächer;

-) Die Exportauftragsbücher aller großen Exportnationen mit Ausnahme der USA schrumpften im zweiten Halbjahr 2018;

-) Das Vertrauen der Verbraucher wurde im Vergleich zu den sehr hohen Werten zu Beginn des Jahres 2018 schwächer.

„Die Luftfrachtnachfrage verlor gegen Ende 2018 angesichts des schwächeren Welthandels, des schwindenden Vertrauens der Verbraucher und des geopolitischen Gegenwinds an Schwung. Dennoch stieg die Nachfrage im Vergleich zu 2017 um 3,5 Prozent. Wir sind vorsichtig optimistisch, dass die Nachfrage im Jahr 2019 um 3,7 Prozent steigen wird. Mit dem Anhalten von Handelsspannungen und protektionistischen Maßnahmen einiger Regierungen besteht jedoch ein erhebliches Abwärtsrisiko. Es ist äußerst wichtig, die Grenzen für den Personen- und Warenverkehr offen zu halten“, so Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA.

Er ergänzt: „Um die Nachfrage in neuen Marktsegmenten anzukurbeln, muss die Luftfrachtindustrie ihr Angebot verbessern. Moderne Prozesse durch Digitalisierung zu ermöglichen, wird dazu beitragen, im E-Commerce stärker Fuß zu fassen und den Transport zeit- und temperaturempfindlicher Güter wie Pharmazeutika und verderblicher Güter zu erleichtern.“

Die europäischen Fluggesellschaften verzeichneten im Jahr 2018 einen 3,2%igen Nachfragezuwachs. Die Kapazität stieg im selben Jahr um 4,3 Prozent. Schlechtere Produktionsbedingungen für Exporteure, insbesondere in Deutschland, einem der wichtigsten Exportmärkte Europas, sowie gemischte Wirtschaftsindikatoren haben diese Entwicklung beeinflusst.

www.iata.org

 

Schreibe einen Kommentar

Translate »
error: