Gruber Logistics investiert konsequent in Mitarbeiter und in die Digitalisierung

Die Etablierung eines Logistikunternehmens im Herzen der Alpen ist keine einfache Sache, aber Gruber Logistics mit Hauptsitz in Auer / Südtirol, hat es geschafft. Seit 1936 bis heute ist das Unternehmen Jahr für Jahr konstant gewachsen und hat dabei kontinuierlich  Investitionen getätigt. 2018 ist der konsolidierte Umsatz auf 344 Mio. Euro gestiegen, ein Plus von 8,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Man investiere auch in schwierigen Zeiten laufend in Menschen und beschäftige aktuell rund 980 Mitarbeitende, betont Gruber Logistics in einer Aussendung. Demnach ist das Unternehmen laufend auf der Suche nach neuen Mitarbeitern. Bedarf nach Verstärkungen besteht sowohl bei den Fachkräften als auch bei Schul- und Universitätsabgängern mit Fremdsprachenkenntnissen und ausgesprochenem Organisationstalent.

„Wir wissen, dass die Zukunft unseres Unternehmens untrennbar mit dem persönlichen und beruflichen Erfolg unserer Mitarbeiter verknüpft ist. Deshalb bieten wir ihnen den Raum, den sie für ihre Entwicklung brauchen und begleiten sie, Schritt für Schritt, in einem ständigen Weiterbildungsprozess, damit sie zusammen mit dem Unternehmen wachsen können“, sagt Group CEO Martin Gruber.

Der Wunsch nach Innovation und nach Vereinfachung war der „Stein des Anstoßes“ für „Gruber Beyond“;  ein Digitalisierungsprojekt das zum einen die Prozesse im Transportmanagement vereinfacht und zum anderen die Performance und der Austausch mit den Kunden und Frächtern transparenter und nachverfolgbarer gestalten soll.

Erstes Ergebnis sind zwei in-house entwickelte, digitale Anwendungen: Das Kundenportal „Gruber Beyond MyDesk“ für die Abwicklung und Nachverfolgung von Lieferungen, und die Smartphone-App für Fahrer „Gruber Beyond DriverApp“ zur Geolokalisierung der Lkw  und Kommunikation zwischen Fahrer und Unternehmen in Echtzeit.

„Wir sind uns unserer Verantwortung den zukünftigen Generationen gegenüber bewusst. Deshalb investieren wir in nachhaltige Transportlösungen”, so Martin Gruber weiter. „Unser 800 Einheiten starker Eigenfuhrpark besteht ausschließlich aus Euro 6 Fahrzeugen mit einem Durchschnittsalter von zwei Jahren; Dazu kommen noch LNG-Zugmaschinen mit Flüssigerdgasantrieb, die unsere CO2- und Stickstoffoxidbilanz erheblich senken.

Außerdem betätigt sich das Unternehmen seit 30 Jahren im Intermodalverkehr gezielt auf der Schiene als nachhaltigere Alternative zum Straßengüterverkehr. Die jüngste Investition in diesem Bereich ist die Eröffnung einer Verbindung zwischen Kreuztal in Nordrhein-Westfalen und Verona in Norditalien.

Mit 28 Niederlassungen in Italien, Europa und Asien bietet Gruber Logistics ein breit gefächertes Dienstleistungsspektrum für Komplett- und Teilladungen, Schwer- und Sondertransporte, Luft- und Seefracht sowie Lagerlogistik und Industrieverlagerungen. Das Unternehmen arbeitet für alle großen Industriebereiche wie die Eisenindustrie und das Hüttenwesen, die Automobilindustrie, die Chemiebranche, den Lebensmittelbereich, die Papierindustrie sowie E-Commerce.

www.gruber-logistics.com

Schreibe einen Kommentar

Translate »
error: