Flughafen Budapest will Frachtdrehkreuz für Chinaverkehre werden

Das Frachtteam des Flughafens Budapest traf gemeinsam mit AirBridgeCargo Airlines Vertreter chinesischer Luftfracht- und E-Commerce-Unternehmen in Shanghai und Hongkong, um die wachsende Rolle des Flughafens als E-Commerce-Gateway für Mittel- und Osteuropa zu erörtern und auszubauen.

„Der Flughafen Budapest ist auf dem richtigen Weg, zum wichtigsten Frachtdrehkreuz für China in Mittel- und Osteuropa (MOEL) zu werden“, sagte Rene Droese, Chief Property and Cargo Officer von BUD, auf der Konferenz. Zuletzt sei der E-Commerce-Markt in den CEE-Staaten auf 80 Mrd. Euro pro Jahr gestiegen. Dank seiner zentralen Lage könne der Flughafen Budapest die gesamte Region beliefern und gleichzeitig den ungarischen Exporteuren und Importeuren einen erstklassigen Zugang bieten.

Die Verbindungen von BUD nach China wurden in diesem Jahr durch einen neuen Frachtflug von Cargolux zum internationalen Flughafen Zhengzhou Xinzheng (CGO) erweitert. Im Juni wurde eine neue Frachtverbindung zwischen dem Flughafen Budapest und dem Flughafen Shanghai Pudong eröffnet.

„Der Flughafen Budapest bietet ein ideales E-Commerce-Umfeld für den Handel mit China. Mit der Eröffnung der Budapest Airport Cargo City im November dieses Jahres werden wir nicht nur das Wachstum der Luftfrachtbranche insgesamt unterstützen, sondern auch dazu beitragen, die regionale Nachfrage nach China-Importen und Exporten zu befriedigen“, so Rene Droese.

BUD Cargo City wird zum eigens dafür vorgesehenen Frachtterminal des Flughafens Budapest, das Lagerflächen und ein 32.800 m² großes Speditionsgebäude umfasst. Ein 32.000 m² großes Vorfeld erweitert die Kapazität des Flughafens für die Frachtabfertigung um zwei zusätzliche Parkpositionen für Flugzeuge des Typs Boeing B-747-8F.

www.bud.hu

Schreibe einen Kommentar

Translate »
error: