Erste Local Zone in Österreich: AWS investiert in Fortschritt

Seit zwei Jahren hat AWS eine Niederlassung in Wien, nun kommt eine Local Zone hinzu. Wie ist es bisher gelaufen?

Wir sind sehr zufrieden, da wir von Anfang an herzlich aufgenommen wurden und im Markt auf großes Interesse gestoßen sind. Es gibt bereits seit 2017 eine Edge Location in Österreich, eine eigene Niederlassung war dann 2020 der nächste Schritt. Vor wenigen Wochen sind wir in ein neues, zentral gelegenes Büro am Wiener Hauptbahnhof übersiedelt, wo wir Trainingsangebote für die Cloud anbieten und durchführen. Jetzt setzen wir nochmals eins drauf mit der eigenen Local Zone, die in den nächsten zwei Jahren, neben weiteren 31 Local Zones in 26 Ländern, in Betrieb genommen wird. AWS Local Zones stellen Infrastruktur für ausgewählte Cloud-Dienste wie Rechenleistung, Speicherkapazität und Datenbanken in der Nähe großer Bevölkerungs-, Industrie- und IT-Zentren bereit. Unternehmen können damit Anwendungen, mit sehr geringen Verzögerungszeiten (Latenzzeiten) im einstelligen Millisekundenbereich, in der Nähe ihrer Endnutzer oder On-Premises-Rechenzentren, betreiben. Das ist etwa für Remote-Echtzeitspiele, die Erstellung von Medien- und Unterhaltungsinhalten, oder Live-Videostreaming wichtig. Sie bietet also eine Auswahl an AWS-Diensten ganz nah am Kunden und erfüllt damit Anforderungen an extrem niedrige Latenzzeiten. Darüber hinaus erlaubt sie einen schnellen, sicheren und nahtlosen Zugang zu allen anderen AWS Diensten in einer der etablierten Regionen von AWS, z.B. in Frankfurt in Deutschland.

Was waren für euch die Herausforderungen und was habt ihr daraus gelernt?

Wir haben genau einen Monat vor dem ersten Lockdown unsere Niederlassung eröffnet – ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt, aber wer wusste das damals schon? Wir mussten also mitten in der Pandemie eigene Teams aufbauen. Besonders herausfordernd war auch, unsere Kunden ohne physische Kontaktmöglichkeit kennen zu lernen, Vertrauen aufzubauen und die Zusammenarbeit zu starten. Dennoch haben wir seitdem geschafft, viele Neukunden aus Österreich von AWS zu überzeugen, darunter sehr namhafte wie die Erste Digital, Strabag, Krone Multimedia, ORS, Eurogast Österreich oder Global Rockstar. Darauf sind wir sehr stolz!

Auch unsere Kunden hat die Pandemie vor viele neue Herausforderungen gestellt. Binnen kürzester Zeit waren sie auf der Suche nach technischen Lösungen und Diensten um den Veränderungen, die durch die Pandemie angestoßen wurden, gerecht zu werden. Dabei standen wir ihnen selbstverständlich beratend zur Seite. Wir waren positiv überrascht, wie intensiv sich Unternehmen in Österreich bereits mit der Cloud beschäftigt haben. Dementsprechend groß war der Bedarf an lokalem Support, was auch einer der Hauptgründe war, warum wir 2020 eine eigene Niederlassung aufgebaut haben.

Welche Vorteile haben Kunden in Österreich durch die Präsenz von AWS?

Viele Kunden kommen mit einer Idee zu uns und wissen nicht, wie man das in der Cloud umsetzt bzw. welche Dienste für die Geschäfts-Anforderung passend sein könnten. Unser Team und im Speziellen die Solutions Architects besprechen vor Ort den Anwendungsfall und begleiten die Kunden bis zur Umsetzung. Das AWS-Team steht beratendmit zur Seite und bietet Workshops und Veranstaltungen an, die für echten Mehrwert sorgen. In unserem Büro am Wiener Hauptbahnhof haben wir eine Vielzahl an Trainingsmöglichkeiten sowie einen Ort zum Austausch geschaffen, an dem sich Interessierte regelmäßig treffen können – bei Bedarf auch virtuell. So unterstützen wir dabei, digitale Fähigkeiten rund um das Thema Cloud aufzubauen und befähigen Entwickler, die Cloudinfrastruktur optimal zu nutzen.

Welche Themen beschäftigen Kunden in Österreich derzeit am stärksten?

Großen Themen sind Agilität und Innovation. Wir spüren eine sehr hohe Nachfrage nach Möglichkeiten, Dienstleistungen schneller zu entwickeln und in kürzester Zeit umzusetzen. Genau das macht die Cloud möglich. Über diesen Themen steht insgesamt die digitale Transformation, die im Einklang mit Nachhaltigkeit stehen soll.

Welche Pläne verfolgt AWS in Österreich – wohin geht die Reise?

Zu dieser Frage fällt mir ein Zitat meines Kollegen Ralf Kleber, Country Manager bei Amazon, ein, als er bei einem Treffen mit DACH-Unternehmen eine ähnliche Frage gestellt bekommen hat. Er antwortete: „Die Kunden werden entscheiden“. Wir sind sehr gut darin zuzuhören, was unsere Kunden brauchen und stellen uns flexibel darauf ein. Wir freuen uns mit der Niederlassung und einer eigenen Local Zone in Österreich nun optimal auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen zu können und freuen uns auf neue Projekte.

Translate »
error: