DVI3 lautet der interne Name des Verteilzentrum in Simmering.

Vom neuen Verteilzentrum werden mehrere Postleitzahlenbereiche in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland beliefert. Die Pakete kommen aus europäischen Amazon Logistik- und Verteilzentren an, werden entladen, auf die Zustellfahrzeuge sortiert, um schließlich an österreichische Kunden:innen ausgeliefert zu werden. Schutzmaßnahmen gegen Covid-19 sind auch in neuen Standorten wie Wien-Simmering längst Routine: Arbeitsprozesse berücksichtigen Sicherheitsabstände von 2 Metern, für Fahrer:innen wie Mitarbeiter:innen stehen Masken, Handschuhe und Desinfektionsmittel zur Verfügung.

Standortleiter Sebastian kennt die Abläufe, er ist seit mehr als vier Monaten bei Amazon. Nach beruflichen Stationen in Deutschland und Australien ist Wien schon seit längerem seine Wahlheimat: „Für mich ist das die schönste Stadt der Welt.“ Bei Amazon in Liesing hat er alle Prozesse im Verteilzentrum kennengelernt: „Das ist Standard: Alle Führungskräfte lernen bei Amazon von der Pieke die Aufgaben, vom Sortieren bis zum Beladen.“ Eine gute Regelung, findet Sebastian: „Amazon hat flache Hierarchien. Wir sehen uns alle als ein Team, das die Ziele gemeinsam erreicht. Deshalb ist es gut, dass jeder die Prozesse kennt und die Arbeit der Kollegen:innen wertschätzt.“

Rund 200 Menschen arbeiten im Verteilzentrum in Simmering. Andre ist einer davon. Als „Shift Manager“ ist er verantwortlich für den reibungslosen Ablauf in seiner Schicht. „Man hat viel mit den Kollegen:innen zu tun. Das ist wichtig, um schnell zu erkennen, ob es gerade irgendwo hakt und jemand Hilfe braucht“, sagt Andre. Vor sechs Jahren zog er von Kärnten in die Bundeshauptstadt Wien, seit etwas mehr als drei Monaten ist er bei Amazon. „Die Stimmung unter uns ist super. Wir waren natürlich alle ziemlich aufgeregt vor dem Start des Verteilzentrums und ob alles gut funktionieren würde. Das beeindruckendste hier für mich ist, wie schnell und effizient Lösungen für die unterschiedlichsten Aufgabenstellungen gefunden werden. Jede Meinung zählt dabei, man kann alles frei ansprechen.“

Wenn Andres Kollegen:innen die ankommenden Amazon Pakete im Verteilzentrum entladen, nach Zustellbezirken sortiert und die Tourenplanung abgeschlossen haben, werden die Bestellungen in die Zustellfahrzeuge eingeladen. In Wien-Simmering arbeitet Amazon mit neun regionalen und lokalen Lieferpartnern zusammen. Rund 400 Fahrer:innen sind im Einsatz, damit die Bestellungen pünktlich bei den Kunden:innen ankommen. Agota ist beim Lieferpartnerbetrieb BSS Logistik angestellt. Täglich zwischen 08:30 Uhr und 15:00 Uhr starten für die Fahrer:innen die Zustelltouren. Agota beginnt ihre Arbeit meist um 9.00 Uhr morgens und sagt: „Ich mag meinen Job, das selbstständige Arbeiten, die Abwechslung und den Kundenkontakt. Das schönste ist immer wieder zu erleben, wenn sich ein Kunde über die Lieferung freut.“

Agotas erste Tour vom neuen Verteilzentrum hat gut geklappt. Auch Standortleiter Sebastian ist zufrieden mit dem Start: „Die Vorbereitungen haben sich ausgezahlt. Alle im Team sind froh, dass die Prozesse gut funktioniert haben.“

Quelle: Amazon

Translate »