COVID-19: Unterstützung für Amazon Kunden, Mitarbeiter, Unternehmenspartner und Gesellschaft

Amazon will dazu beitragen, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, und unterstützt diejenigen, die direkt und indirekt von COVID-19 betroffen sind.

Als globales Unternehmen verfolgen auch wir derzeit die Auswirkungen von COVID-19 besonders aufmerksam. Zusätzlich zu den Tausenden, die erkrankt sind, erfahren tausende Anderer Veränderungen in ihrem Arbeits-, Schul- und Lebensumfeld. Daher bieten wir für Amazons Kunden, Mitarbeiter und Unternehmenspartner in dieser schwierigen Zeit verschiedene Möglichkeiten der Unterstützung an.

Im Dienste der Kunden.
Wir glauben, dass wir mit unserem Angebot für Kunden und Partner in dieser Zeit eine gewichtige Rolle einnehmen und möchten sicherstellen, dass unsere Kunden Artikel des täglichen Bedarfs erhalten. Im Zuge der wachsenden Ausbreitung von COVID-19 verzeichnen wir eine verstärkte Nachfrage im Online-Shopping, die sich kurzfristig auch auf Bestellungen auswirkt. Aus diesem Grund priorisieren wir vorübergehend Haushaltswaren, Sanitätsartikel und andere wichtige Produkte, die in den Logistikzentren von Amazon eingehen, damit wir diese Waren schneller vereinnehmen, lagern und an unsere Kunden versenden können. Zusammen mit unseren Verkaufspartnern arbeiten wir mit voller Kraft daran, die Verfügbarkeit dieser Artikel des täglichen Bedarfs sicherzustellen und zusätzliche Kapazitäten für die Lieferung aller Ihrer Bestellungen bereitzustellen.

Unternehmenskunden stärken.
Neben dem Angebot für Verbraucher erhalten Kunden von Amazon Web Services digitale Produkte und Support, um die Sicherheit und Effizienz ihrer Unternehmen und Organisationen zu gewährleisten.

AWS unterstützt Organisationen des öffentlichen Gesundheitswesens, Regierungsbehörden und Unternehmen auf der ganzen Welt in ihren Bemühungen im Zusammenhang mit COVID-19. Dazu gehören technischer Support sowie Gutschriften für AWS Kunden in den am stärksten betroffenen Regionen, um ihre Kosten zu decken. Wir helfen Unternehmen dabei, ihre Tools und Infrastrukturen schnell bereitzustellen und zu skalieren, um Betriebe am Laufen zu halten und COVID-19-Forschungsprojekte zu beschleunigen. Weitere Details geben wir in den kommenden Tagen bekannt.

Nicht nur Amazon Mitarbeiter arbeiten bereits von zu Hause aus mit AWS-Diensten, wie beispielsweise virtuellen Desktops in der Cloud, leicht bedienbaren Online-Besprechungen mit Videokonferenzen, sicherer Speicherung von Inhalten und Kollaborations-Tools. AWS ist zudem Dienstleister für viele Gesundheits- und Biotechnologieunternehmen, die an Forschung, Diagnose, Behandlungsansätzen und Impfstoffstudien zu COVID-19 arbeiten.

Unsere Mitarbeiter unterstützen.
Wir schaffen 100.000 neue Voll- und Teilzeitstellen in unseren Logistikzentren und in unserem Zustellnetzwerk in den USA, um die steigende Nachfrage von Menschen zu befriedigen, die in dieser stressigen Zeit auf den Service von Amazon angewiesen sind, insbesondere für diejenigen, die am stärksten gefährdet sind, wenn sie das Haus verlassen. Uns ist außerdem bewusst, dass viele Menschen wirtschaftlich betroffen sind, da sie ihre Arbeitsplätze in Bereichen wie dem Gastgewerbe, in Restaurants und der Reisebranche infolge dieser Krise verlieren oder sie beurlaubt werden. Wir möchten, dass diese Menschen wissen, dass wir sie in unseren Teams willkommen heißen, bis sich die Dinge wieder normalisieren und ihr früherer Arbeitgeber in der Lage ist, sie wiedereinzustellen. Neben den zusätzlichen 100.000 neu geschaffenen Stellen wollen wir unseren Mitarbeitern Anerkennung zollen: Sie spielen eine wesentliche Rolle für die Menschen in einer Zeit, in der viele der Dienste, die normalerweise zu ihrer Unterstützung da sind, nicht verfügbar sind. In den USA werden wir im April zusätzlich zwei US-Dollar pro Arbeitsstunde zu unserem derzeitigen Stundenlohn von 15 US-Dollar (regional abweichend auch mehr) zahlen, in Großbritannien zwei Pfund pro Stunde und in vielen EU-Ländern etwa zwei Euro pro Stunde. Diese Entscheidung für eine Lohnerhöhung bis Ende April bedeutet eine Investition von über 350 Millionen US-Dollar in höhere Vergütungen für die Mitarbeiter in den USA, Europa und Kanada.

Angesichts der aktuellen internationalen Entwicklungen empfehlen wir derzeit weltweit allen Mitarbeitern, die in einer Rolle arbeiten, die von zu Hause aus erledigt werden kann, dies bis vorerst Ende März zu tun. Jedes Team ist anders und nicht alle Jobs sind für die Arbeit von zu Hause geeignet. Mitarbeiter, deren Arbeit ihre physische Präsenz am Arbeitsplatz erfordert, haben Zugang zu allen üblichen bezahlten und unbezahlten Freistellungsleistungen.

Zu Unterstützung unabhängiger Lieferservice-Partner und deren Fahrer, sowie für Amazon Flex-und Saisonarbeiter, die sich in einer finanziellen Notsituation befinden, haben wir den „Amazon Relief Fund“ mit einem Grundkapital von 25 Millionen US-Dollar eingerichtet. Über den Fonds können Mitarbeiter dieser Gruppen weltweit Zuschüsse von bis zu zwei Wochenlöhnen beantragen, wenn bei ihnen COVID-19 diagnostiziert wurde oder sie unter Quarantäne gestellt werden. Auch zukünftig wird dieser Fonds Amazon Mitarbeiter und Auftragnehmer weltweit unterstützen, die durch entsprechend definierte Ereignisse wie beispielsweise Naturkatastrophen, von Regierungen erklärte Notstände oder unvorhergesehene persönliche Notlagen in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Sie können dann einen persönlichen Zuschuss zwischen 400 und 5.000 US-Dollar pro Person beantragen.

Wir haben das Programm für öffentliche Touren in unseren Logistikzentren und Bürogebäuden vorerst ausgesetzt, Veranstaltungen abgesagt und Vor-Ort-Bewerbungsgespräche, die häufig auch Reisen erfordern würden, soweit möglich auf virtuelle Interviews umgestellt. Gleichzeitig haben wir die Reinigungsmaßnahmen in allen Einrichtungen weltweit verstärkt, darunter auch die regelmäßige Desinfektion aller Türgriffe, Treppengeländer, Aufzugsknöpfe, Schließfächer und Touchscreens.

Unterstützung vor Ort.
In Seattle, unserem größten Standort, haben wir bereits einen Hilfsfond über 5 Millionen Dollar für Kleinunternehmen eingerichtet. Daraus gewähren wir kleinen Nachbarschaftsläden finanzielle Zuschüsse wenn sie Unterstützung benötigen, um wirtschaftliche Herausforderungen in Bezug auf COVID-19 zu bewältigen. Der Fonds richtet sich an Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern oder einem Jahresumsatz von weniger als 7 Millionen US-Dollar. Zusätzlich subventionieren wir zwei volle Monatsmieten für Mieter in Amazon-eigenen Gebäuden.

Weiterhin spendet Amazon in den USA eine Million US-Dollar für einen neuen Fonds der Seattle Foundation, der für von COVID-19 betroffene Stadtbewohner eingerichtet wurde. Der Fonds stellt flexible Ressourcen für gemeinnützige, gemeindenahe Organisationen zur Unterstützung von Personen zur Verfügung, die überproportional vom Coronavirus und den wirtschaftlichen Folgen betroffen sind.

Wir gewährleisten weiterhin die Bezahlung gewerblicher Arbeitskräfte, die über Dienstleister unsere Büros auf der ganzen Welt unterstützen – von Food-Service-Mitarbeitern über Sicherheitskräfte bis hin zu Hausmeistern.

Wir setzen uns weltweit ein und möchten über Ländergrenzen hinaus helfen: In China konnten wir beispielsweise bereits unser Logistik-Netzwerk nutzen, um Millionen von Artikeln – darunter medizinische Isolationsanzüge, Schutzmasken, Einweghandschuhe und andere medizinische Hilfsmittel – dem Gesundheitspersonal betroffener Städte zur Verfügung zu stellen. Dazu und zu unserem weiteren weltweiten Engagement werden wir in den kommenden Tagen noch Updates veröffentlichen.

Aktuelle Informationen über die Reaktion von Amazon auf COVID-19 erhalten Sie, indem Sie diese Seite mit einem Lesezeichen versehen und @AmazonNews auf Twitter folgen.

Translate »
error: