Amazon hilft dabei, drei der größten Fälschungsnetzwerke zu zerschlagen und Kunden weltweit vor gefälschten Waren zu schützen

Amazon hat heute bekannt gegeben, dass drei Fälscherringe in China dank der lokalen Behörden für öffentliche Sicherheit (Public Security Bureaus, PSB) und der von Amazons Counterfeit Crimes Unit (CCU) bereitgestellten Informationen aufgedeckt und zerschlagen wurden.

Die Strafverfolgungsbehörden beschlagnahmten mehr als 240.000 gefälschte Artikel in den Provinzen Guangdong und Jiangxi. Darunter befanden sich gefälschte Produkte von Luxus-, Sport- und Automarken. Die Beschlagnahmungen verhinderten, dass die gefälschten Produkte Amazon Kund:innen erreichen oder in die Lieferkette gelangen konnten und folgen auf eine Reihe weiterer Maßnahmen der Strafverfolgungsbehörden in England und den USA, die anhand von Informationen von Amazon in Kalifornien und New Jersey durchgeführt wurden.

„Unsere Bemühungen, Fälscher-Netzwerke zu finden und zu zerschlagen, zeigen Wirkung“, sagte Kebharu Smith, Associate General Counsel und Leiter der Amazon Counterfeit Crimes Unit. „Wir sind dankbar, dass die Strafverfolgungsbehörden auf unsere Hinweise hin diesen Fälle intensiv nachgegangen sind. Diese Erfolge schützen Amazon Kund:innen, unterbrechen die Lieferketten von Fälschungen und stoppen so ihr illegales Vorgehen.“

Durch Informationen und Erkenntnisse, die  Amazons CCU den lokalen Behörden zur Verfügung gestellt hat, einschließlich der Standorte von Lagern und Produktionsanlagen, konnten drei große Fälschungsringe und deren Zulieferer erfolgreich identifiziert und gestoppt werden. Die Hauptverdächtigen wurden von den örtlichen Polizeibehörden in Gewahrsam genommen. Sämtliche gefälschten Angebote wurden aus dem Store entfernt.

Bei der Durchsuchung der Räumlichkeiten beschlagnahmten die Strafverfolgungsbehörden mehr als 130.000 gefälschte Autozubehörteile und gefälschte Logos, die die Markenrechte verschieder Marken verletzten, wie BMW, Porsche und General Motors. Zusätzlich beschlagnahmten die Einsatzkräfte nahezu 80.000 gefälschte Luxusartikel, sowie mehr als 30.000 gefälschte Kleidungsstücke und gefälschte Logos, die die Markenrechte von Marken wie unter anderem Hugo Boss, Puma und Under Armour verletzten.
Diese jüngsten Bemühungen gegen Produktfälschungen sind in Ergänzung zu mehr als 3 Millionen gefälschten Produkten, die Amazon im vergangenen Jahr identifiziert, beschlagnahmt und ordnungsgemäß entsorgt hat. Darunter befanden sich unter anderem Fälschungen, die in einem erfolglosen Versuch an Amazons Logistikzentren geschickt wurden, um so an Amazon Kund:innen zu gelangen.

Darüber hinaus kooperierte Amazon mit den lokalen Behörden in China und verhinderte damit, dass Unternehmen mit gefälschten Identitäten und Geschäftslizenzen betrügerische Amazon Verkaufskonten registrieren konnten. Davon wurden 84 Akteure mit schlechten Absichten verhaftet. Im vergangenen Jahr hat Amazon weltweit mehr als 2,5 Millionen Versuche von Betrüger:innen, neue Verkaufskonten einzurichten, vereitelt und sie so daran gehindert, auch nur ein gefälschtes Produkt zum Verkauf anzubieten.

Amazon arbeitet weltweit an der Bekämpfung von Produktfälscher:innen und hat kürzlich gemeinsam mit bekannten Marken wie Cartier, GE Appliances, WWE, Salvatore Ferragamo und FELCO Klage eingereicht. Durch die Partnerschaft mit Marken aller Größenordnungen deckt Amazons CCU ständig neue Methoden auf, mit denen Fälscher:innen versuchen, ihre Kund:innen zu täuschen und Gesetze zu umgehen und nutzt diese Erkenntnisse, um die Strafverfolgungsbehörden bei der Verfolgung von Akteuren mit schlechten Absichten zu unterstützen. Im Jahr 2021 hat die CCU mehr als 600 Kriminelle in den USA, Großbritannien, der EU und China verklagt oder zur Untersuchung weitergeleitet.

„Bei Amazon ist kein Platz für Betrug“, sagte Dharmesh Mehta, Vice President von Amazons Worldwide Selling Partner Services. „Die Produktion und der Verkauf gefälschter Produkte stellen eine ernsthafte Bedrohung für die geistigen Markenrechte der betroffenen Unternehmen und für die ehrlichen Verkaufspartner dar – und somit auch für die Kund:innen, die unseren Stores vertrauen. Wir sind stolz auf die Fortschritte, die wir gemacht haben, aber wir werden nicht ruhen, bevor wir die Zahl der Fälschungen auf Null reduziert haben, und wir werden weiter investieren und innovieren, bis wir dieses Ziel erreicht haben.“

Weitere Informationen wie Amazons Hilfsmittel Marken schützen und Fälschungen bekämpfen, finden Sie hier

Translate »
error: