500 Millionen Euro: großer Erfolg für KMUs aus Österreich

In Österreich gibt es inzwischen mehr als 2.500 KMUs, die ihre Waren bei Amazon anbieten. Ihre Produkte sind bei Kund:innen in aller Welt begehrt, wie die Entwicklung der Exporte und die Zunahme der verkauften Produkte österreichischer KMUs bei Amazon zeigen.

Das bringt dem österreichischen Mittelstand zusätzliches Wachstum und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit, auch und gerade in herausfordernden Zeiten. Zusätzlich werden von diesen KMUs laufend neue Jobs geschaffen. Bis heute sind über 10.000 Arbeitsplätze durch ihre Verkäufe bei Amazon entstanden. Der „Unternehmer:innen der Zukunft – KMU Report Österreich 2022“, der heute veröffentlicht wurde, zeigt die weiterhin positive Entwicklung für österreichische KMU Verkaufspartner des letzten Jahres.

Ob Djibouti, Queensland oder USA – Produkte österreichischer KMUs sind in aller Welt gefragt

Im Jahr 2021 haben KMUs aus Österreich ihre Exporte im Vergleich zu den Jahren davor erneut deutlich ausgebaut. Mit 500 Millionen Euro, die sie durch den internationalen Verkauf ihrer Produkte bei Amazon umgesetzt haben, ist das Exportvolumen im Jahresvergleich um über 25 % gewachsen.

Kleine und mittelständische Unternehmen, die den Export als Chance erkannt haben und dazu nutzen, ihr Wachstum voranzutreiben, findet man in ganz Österreich. Einer der vielen Export-Profis ist der Steirer Martin Buritsch, der sich mit seinem Unternehmen Brickcomplete auf den Handel mit LEGO® fokussiert. Eine wichtige Erfahrung hat er gleich zu Beginn gemacht, wie er verrät: „Die zweite Bestellung, die wir bekommen haben, kam aus Australien. Da habe ich schnell gelernt, global zu denken.“ Durch den Online-Verkauf hat Brickcomplete bereits Kund:innen in 170 Ländern beliefert. „Einmal haben wir einen Kalender nach Djibuti geschickt.“ Mittlerweile macht der weltweite Online-Vertrieb in Summe über 98 % der gesamten Erlöse des Gleisdorfer Unternehmens aus.

In Wien haben Sebastian Fritz und Patrick Fischer gemeinsam die Marke LARS NYSØM gegründet. Erfolgreich vertreiben die beiden diverse Alltagsgegenstände, die aufgrund ihres ästhetischen Designs zu Blickfängern werden, in ganz Europa und seit 2021 auch in den USA. „Die internationalen Verkäufe machen bei uns etwa 95 % des Umsatzes aus, vor allem der gute Start am US-Markt macht uns optimistisch für die Zukunft. Amazon hat uns bei der Expansion gezielt unterstützt.“, erzählen die Gründer, die sich während dem Studium kennengelernt haben.

Am anderen Ende Österreichs, im Vorarlbergischen Hohenems, ist ein weiterer Export-Champion beheimatet. Das Familienunternehmen WALSER, das mit einem umfangreichen Sortiment nahezu alle Wünsche im Bereich Autoausstattung erfüllt, gibt es schon seit über 40 Jahren und wird in dritter Generation weitergeführt. Zu etwa 90 % wird der Umsatz des Vorarlberger KMU durch Exporte erzielt, welche das Wachstum weiter vorantreiben. Geschäftsführer Hans-Karl Walser sagt: „Im digitalen Bereich können wir Wachstumsraten von 40-50% pro Jahr verbuchen.“ Möglich gemacht haben das permanente Forschungsarbeit und laufende Investitionen.

Der Geschäftsführer & Team von WALSER , einem Familienunternehmen, vor dem Firmengebäude.
Beim Familienunternehmen WALSER stehen Teamgeist und Zusammenhalt im Vordergrund.

Wachsen mit Marketplace und Programmen von Amazon

Gleichzeitig ist auch die Anzahl der Produkte, die österreichische KMUs an Amazon Kund:innen weltweit verkauft haben, gestiegen. Mehr als 20 Millionen verkaufte Produkte im Jahr 2021 sind ein Anstieg von über 15 %, verglichen mit dem Jahr 2020. Das bedeutet, dass pro Minute mehr als 35 Produkte von österreichischen KMUs bei Amazon verkauft wurden. Am beliebtesten waren Waren aus den Kategorien Wohnen, Sportartikel, Computer & Zubehör, Kosmetik sowie Spielzeug.

Zu den vielen österreichischen KMUs, die mit dem Verkauf bei Amazon ihr Wachstum vorantreiben, gehört auch das oberösterreichische Unternehmen BR Commerce, das unter der Marke grillart außergewöhnliche Produkte aus überwiegend regionalen Rohstoffen für ein besonderes Grillerlebnis anbietet. Gründer Bernhard Rinnerberger blickt zufrieden auf das Vorjahr: „Wir verdanken Amazon einen großen Teil unseres Erfolges. Unseren Umsatz konnten wir jedes Jahr nahezu verdoppeln. 2021 haben wir 87 % Umsatzwachstum und damit erstmals deutlich über eine Million Euro erwirtschaftet.“

Gründer & Team grillart
Bernhard Rinnerberger, Gründer von grillart, kann sich auf sein junges und motiviertes Team verlassen.

Zusammenarbeit auf Augenhöhe – wie KMUs und Amazon voneinander profitieren

„Wir fühlen uns den KMUs in Österreich und Europa sehr verbunden und bemühen uns jeden Tag darum, neue Tools und Programme zu entwickeln, die ihnen dabei helfen, das Potenzial über die digitalen Kanäle voll auszuschöpfen und international wettbewerbsfähig zu sein. Unser Erfolg ist eng mit dem Erfolg kleinerer und mittlerer Unternehmen verknüpft. Uns ist es wichtig, weiter Innovationen voranzutreiben – im Sinne unserer Kund:innen und aller Unternehmen, die sich für eine Zusammenarbeit mit Amazon entschieden haben, um ihr Geschäft zu erweitern“, sagt Xavier Flamand, Vice President EU Seller Services bei Amazon.

Dr. Markus Schöberl, Director Seller Services für Deutschland und Österreich bei Amazon, erklärt: „Es gibt zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen, die einst lokale Läden waren und heute in alle Welt verkaufen. Der Report zeigt eindrucksvoll, wie vielen KMUs das bisher gelungen ist. Unsere Partner arbeiten beständig und mit viel Unternehmergeist daran, Kund:innen ein großartiges Einkaufserlebnis zu bieten. Wir werden auch zukünftig alles dafür tun, kleinere und mittlere Unternehmen dabei zu unterstützen.“

Der Unternehmer:innen der Zukunft – KMU Report Österreich 2022 liefert weitere Informationen zum Erfolg österreichischer KMUs bei Amazon. Außerdem zeigt die neue Österreich-Karte unsere Standorte in Österreich und wo unsere Verkaufspartner zu Hause sind.

Translate »
error: